Der Benrather Madrigalchor unter der Leitung von Horst Schaumann war zu Gast in der Marienkapelle. Foto: Marienkapellenverein

Kultur, 05.05.2011

Chorgesänge in der Marienkapelle

Im Rahmen der Konzertreihe „Klangwellen 714“ war der Benrather Madrigalchor unter der Leitung von Horst Schaumann zu Gast in Monheim.

 

„Maria im Jahreskreis“

Der Chor wurde 1983 von Horst Schaumann gegründet und setzt seinen Schwerpunkt auf A-Cappella-Gesang. Doch auch die Aufführung größerer Werke mit Orchester wird gepflegt. Am Sonntag präsentierten sie ihr Programm „Maria im Jahreskreis“. „Ein Marienprogramm in der Marienkapelle. Besser könnte ein Programm gar nicht hier her passen“, sagte Hans Schnitzler, der die Konzertreihe mitorganisiert, zu Beginn des Konzerts. Das Programm, das in jahreszeitliche Abschnitte unterteilt war, begann mit Marienliedern aus der Advents- und Weihnachtszeit. „Der englische Gruß“ von Johannes Brahms wurde von Jörg-Steffen Wickleder am Klavier begleitet und zeigte schon zu Beginn die Fähigkeit des Chores, sowohl kräftig als auch piano zu singen. Ein Solo gab es dann von Ruth Schaumann. „Mariä Wiegenlied“ von Max Reger sang sie problemlos bis in hohe Lagen hinein und mit anmutigem Ausdruck. Unter den Stücken aus der Osterzeit fand sich unter anderem ein Stück von Giovanni Maria Nanino, „Stabat mater“, das eigentlich aus 20 Strophen besteht. „Meistens singt man aber, und das tun wir auch, nur die sechs wichtigsten Strophen“, erklärte Chorleiter Horst Schaumann. In einem kleinen Tenor- und Basssolo behaupteten sich die fünf männlichen Chormitglieder, die gegen die Damen eine deutliche Minderheit darstellten. Im Stück „Regina coeli“ von Antonio Lotti zeigte der Chor sein gesamtes Stimmvolumen, so dass die Kapellenwände wackelten.

„Ave Maria“

Wohl eines der bekanntesten Marienlieder durfte in einem solchen Programm natürlich nicht fehlen: Das „Ave Maria“, von Franz Schubert und von Ruth Schaumann gesungen, dürfte so manchen Zuhörer begeistert und gerührt haben. Ein modernes Stück, aus der Rubrik „Herbst“ meisterte der Chor mit Bravur: „Ave Maria“ von Colin Mawby sangen die Frauen und Männer der Benrather Chores hervorragend und intonationstechnisch sehr sicher. Unter der Überschrift „Maria im Volkslied“ fanden sich auf dem kleinen Programmzettel zwei bekannte Volkslieder: „Segne du, Maria“ und „Gegrüßet seist du, Maria“. Mit abwechslungsreich gestalteten Strophen, die mal lauter und mal leiser gesungen wurden, präsentierte der Chor auf interessante Weise die eigentlich so einfach gehaltenen Stücke. Zum Schluss gab es einen riesigen Applaus für alle Mitwirkenden, die sich mit einer kleinen Zugabe beim Publikum bedankten. Das nächste Konzert findet am 5. Juni um 16 Uhr in der Marienkapelle, An d’r Kapell, statt. Das Programm mit dem Namen „Pipers‘ Cathedral – der Dudelsack im Rheinland“ wird präsentiert von Rafael Daun (Dudelsack), Christian Starke (Dudelsäcke, diverse Holzblasinstrumente), Ruthilde Holzenkamp (Akkordeon) und Thorralf Schuh (Perkussion).

14.12. / Kultur

Ägyptische Sängerin präsentiert eigene Stücke

Im Rahmen des Acoustic Evenings spielt am 15. Dezember auch die Band Carll im Café des Sojus 7.mehr

07.12. / Kultur

Weihnachtsaktionen im Ulla-Hahn-Haus

Für Kinder von sechs bis neun Jahren gibt es am Freitag und Samstag eine Lesung sowie einen Workshop.mehr

28.11. / Kultur

VHS-Bildhauerkurs stellt aus

Die Vernissage in der Bibliothek an der Tempelhofer Straße 13 ist am 28. November um 17.30 Uhr.mehr

09.11.
Kultur
Ulla-Hahn-Haus: Absage
02.10.
Kultur
„Herbstlied” an der Sperberstrasse
21.09.
Kultur
Gaukler entdecken geheimnisvolle Welt
19.09.
Kultur
„Der unheimliche Talito”