Kultur, 24.03.2017

Geschichte aus dem Libanon

Eine zweisprachige Aktion gibt es am 28. März im Café „Elmar”.

 

Einmal wöchentlich

Das Buch „Wer hat mein Eis gegessen?” von Rania Zaghir und Racelle Ishak wurde bislang in rund 20 Sprachen übersetzt. Zwei Versionen davon werden am Dienstag, den 28. März, im Ulla-Hahn-Haus an der Neustraße vorgelesen. Im Rahmen der mehrsprachigen Vorleseaktion im Café „Elmar” lesen Fatima El Harioui und Helga Holz die Geschichte aus dem Libanon auf Deutsch und Arabisch. Los geht es um 16 Uhr. Das internationale Familiencafé „Elmar” findet einmal wöchentlich statt, immer dienstags von 16 bis 18 Uhr. Es richtet sich vor allem an Familien mit Migrations- oder Flüchtlingshintergrund. Im Ulla-Hahn-Haus können Kinder und Eltern gemeinsam lesen, spielen, basteln und sich austauschen. Das Projekt wird vom Landschaftsverband Rheinland gefördert, die Teilnahme ist kostenfrei. (bh)

02.10. / Kultur

„Herbstlied” an der Sperberstrasse

Die kfd St. Gereon Monheim lädt wieder zu einem „musikalisch-literarischen Frühstück” ein.mehr

21.09. / Kultur

Gaukler entdecken geheimnisvolle Welt

Ein Stück des bekannten Komponisten Felix Janosa wird am 13. und 14. Oktober in der Aula gezeigt.mehr

19.09. / Kultur

„Der unheimliche Talito”

Ab sofort gibt es Karten für die Vorstellungen des Elterntheaters des Kindergartens Max und Moritz am 30. September und 1. Oktober in der VHS.mehr

18.09.
Kultur
Spannende Workshops und Konzerte
21.06.
Kultur
„RadKunst” in Düsseldorf
05.06.
Regional
Nachruf: Frank Simons ist verstorben
18.03.
Kultur
Konzert an der Schellingstrasse